Bei Anruf Bibel!

Mit einem festlichen Apéro hat die Telebibel Zürich ihr 50 jähriges Jubiläum begangen.
Bei Anruf Bibel!

Das Team der Telebibel am 50-Jahr-Fest. Foto: A. Landtwing

Im ungezwungenen Rahmen feierten Hörerinnen und Hörer mit dem Sprecherteam. Rege wurde die Möglichkeit genutzt, um mit den Sprecherinnen und Sprechern in Kontakt zu treten und Gedanken austauschen.

Die Telebibel ist Zürichs ältestes ökumenisches Werk und bietet täglich eine zwei- bis dreiminütige Atempause. Ein kurzer Text aus der Heiligen Schrift und dann ebenso knapp ein paar Gedanken, gestaltet von einem ökumenischen Team mit Engagierten aus der katholischen, reformierten und christkatholischen Kirche. Pioniere waren 1963 der evangelisch-reformierte Pfarrer Theophil Vogt und der katholische Franz Demmel. Ihre ökumenische Perspektive war für jene Zeit dermassen revolutionär, dass sich die PTT zunächst weigerte einen Anschluss zur Verfügung zu stellen. Es sei technisch nicht machbar und man müsse wegen des konfessionellen Friedens aufpassen, war die Begründung. Domherr Franz Stampfli, selber jahrzehntelang Sprecher für diese biblischen Impulse, wusste manche unterhaltsame Anekdote aus der 50-jährigen Geschichte zu erzählen. Eindrücklich ist auch die damit verbundene Entwicklung der Technik: die Telebibel hat nämlich mit einem einfachen Aufnahmegerät in der Küche Franz Demmels begonnen – und war begleitet von einem fetten, gemütlichen Kater, der bei den Aufnahmen jeweils dabei war. Seither sind über die Nummer 044 252 22 22 über 18‘250 Predigten aufgeschaltet worden, die jeweils von bis zu 2000 Anrufern angehört werden. Heute laufen die Aufnahmen digital. Sie können über die Website www.telebibel.ch gehört, als als iPhone-App heruntergeladen werden und sind über die Social Media vernetzt.

zuletzt verändert: 20.09.2013 14:30
Schlagwörter: | |