Aufgepasst bei Bildern aus dem Internet

Eine wahre Flut an Bildern findet sich im Internet. Schnell ist ein passendes Bild für einen Flyer oder einen Veranstaltungstipp auf der eignen Homepage gefunden und per Mausklick kopiert und eingefügt.
Aufgepasst bei Bildern aus dem Internet

Das Bistum Basel bietet auf den Seiten des Pfarreiforums auch eine Tauschplattform an.

Beim Verwenden von Bildmaterial aus dem Internet ist jedoch Vorsicht geboten. Zahlreiche Rechte werden hier tangiert. Dies gilt ebenso für Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter. Wer fremde Beiträge mit einem Vorschaubild, einen sogenannten Thumbnail, teilt, muss dazu die Erlaubnis besitzen, dieses Foto zu verwenden oder zu verbreiten. Werden diese Rechte missachtet, kann dies eine Abmahnung zur Folge haben oder es kommt gleich eine teure Rechnung ins Haus geflattert.

Im Urheberrecht gilt: Ohne Zustimmung des Urhebers dürfen Werke wie Bilder, Fotografien, Zeichnungen sowie Grafiken nicht verwendet werden. Solange der Urheber nicht explizit das Nutzungsrecht abgetreten hat oder 70 Jahre seit dem Tod des Urhebers vergangen sind, muss seine Zustimmung eingeholt werden. Wird das Werk zudem für verschiedene Zwecke verwendet, muss das Recht zur Verwendung für jeden dieser Zwecke eingeholt worden sein. Ein Beispiel aus dem Alltag. Eine Kirchgemeinde beauftragt einen Fotografen ein Bild der Kirche für einen Flyer zu erstellen. Damit das Bild auch für die Website genutzt werden darf, muss der Fotograf dazu sein Einverständnis gegeben haben. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, einen schriftlichen Vertrag abzuschliessen, wenn es um die Übertragung des Verwendungsrechts vom Fotografen auf den Auftraggeber, in diesem Fall die Kirchgemeinde, geht. Kann die Kirchgemeinde nicht belegen, dass ihr dieses Nutzungsrecht vom Urheber eingeräumt wurde, kann sie auf Unterlassung und Schadenersatz in Anspruch genommen werden oder es drohen strafrechtliche Konsequenzen.

Bilder aus dem Internet zu verwenden geht also weit über das Kopieren und Einfügen hinaus. Informationen über den gefahrlosen Umgang mit Bildern sind im «Merkblatt (Klicken) zur Verwendung von Bildern im Internet» zu finden.

Praktisch und leicht zu bedienen ist die Bilddatenbank des Pfarreiforums aus dem Bistum St. Gallen. Wer möchte, kann sich hier aus dem Fundus der Bilder kostenfrei und rechtefrei bedienen. Die Datenbank funktioniert wie eine Tauschbörse: Am schönsten ist es, wenn jeder Nutzer/jede Nutzerinnen sich mit eigenen Fotos an der Bilddatenbank beteiligt.

zuletzt verändert: 10.09.2014 10:06