Aufbruch, Wandel – Nur: Wohin…?

Tagung für Mitarbeitende im pastoralen Dienst im Centrum 66
Aufbruch, Wandel – Nur: Wohin…?

Foto: A Landtwing

„Mit der Restrukturierung der (Pfarrei-) Seelsorge und der Errichtung grösserer, die bisherigen Pfarreigrenzen überschreitender Pastoralräume in den Schweizer Bistümern reagiert die Kirchenleitung auf zwei Realitäten: auf den Mangel an Ordinierten sowie auf die veränderten Lebensgewohnheiten und Erwartungen der Menschen in den verschiedenen gesellschaftlichen Milieus.“ Mit diesen Worten lädt Prof. Manfred Belok vom Pastoralinstitut der Theologischen Hochschule Chur am Mittwoch 11.02.15 Priester und Diakone, Pastoralassistentinnen und Pastoralassistenten in der deutschsprachigen Schweiz zu einer Tagung in Zürich ein.

Zu Gast für eine „Provokation“ ist der Grazer Professor Rainer Bucher. Zur Lage der katholischen Kirche in spätmodernen Gesellschaften hat er folgende These: „Diese Lage ist krisenhaft, vielfältig und bisweilen auch unübersichtlich, jedenfalls aber immer aufregend und voller Reiz.“ Mehr über Rainer Bucher ist auf seiner Homepage zu finden.

Auch Generalvikar Annen nimmt Stellung zum eigenen beruflichen Selbstverständnis: Greift zum Beispiel das Leitbild des Seelsorgenden als „Pastor bonus“ (guter Hirte) heute noch? Oder welche neuen Rollen in den Seelsorgerberufen braucht eine Kirche, die Kirche „in der Welt von heute“ sein will?

Die Veranstaltung tragen das Pastoralinstitut der THC in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Pastoralsoziologischem Inistut St. Gallen und der Konferenz der deutschsprachen Pastoralamtsleiter in der Schweiz, deren Präsident Rudolf Vögele ist, Leiter des Pastoralamts im Generalvikariat Zürich Glarus.

zuletzt verändert: 06.02.2015 07:24