MCLI Don Bosco bald kantonal geführt

Die Delegierten des Stadtverbands haben an ihrer ordentlichen Versammlung einstimmig der Kantonalisierung der MCLI Don Bosco in Zürich zugestimmt. Das teilte der katholische Stadtverband, der Zusammenschluss aller Stadtzürcher Pfarreien, mit.
MCLI Don Bosco bald kantonal geführt

Die Kirche Don Bosco befindet sich in Zürich Aussersihl. Foto: Wikipedia

Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg der vollständigen Kantonalisierung der italienischsprachigen Missionen getan. Franziska Driessen-Reding, die zuständige Syndoalrätin, erklärt dazu: "Abläufe und Zuständigkeiten werden klarer und vereinfacht, die Wege zwischen den verschiedenen Instanzen kürzer. Langfristig wollen wir so die Existenz der Missione sichern." Franziska Driessen-Reding

Es geht aber nicht nur um organisatorische Anliegen, sondern auch um pastorale, die in enger Abstimmung mit dem Generalvikar behandelt werden sollen. Driessen-Reding: "Wir wollen flexibler auf neue Bedürfnisse in der Migrantenpastoral eingehen."

Weiter Ausführungen dazu sind bereits im Informationsblatt Oktober 2017 veröffentlicht worden. 

Synodenentscheid im Juni 2018

Im Rahmen eines Synodenstamms informierten Synodalrat und Generalvikariat die Synodalen in den Räumlichkeiten Don Boscos über das Projekt. Am 28. Juni 2018 wird die Synode dann definitiv entscheiden. Stimmt sie der Kantonalisierung zu, wird diese ab dem 1. Januar 2019 umgesetzt.

zuletzt verändert: 24.11.2017 16:14