Frauenbund: Auftakt zum 100-Jahr-Jubiläum

Der Katholische Frauenbund Zürich startet den Frühsommer in Feierlaune: Am 9. Juni ist das erste Fest in Winterthur zum Jubiläum geplant, vier weitere folgen. Am 22. Mai trafen sich die Delegierten der lokalen Frauenverbände zu ihrer jährlichen Versammlung.
Frauenbund: Auftakt zum 100-Jahr-Jubiläum

Prominente Frauenvertreterin: Simone Curau-Aepli (links), Präsidentin des Schweizerischen Frauenbundes, beim Treffen in Zürich. Foto: Kerstin Lenz

Trotz Pflichten wie die Abnahme des Jahresberichtes und der Rechnung stand die Vorfreude auf die 100-Jahr-Feierlichkeiten im Vordergrund an dem Treffen von rund 70 Frauen in der katholischen Schule Sumatra Zürich. Amanda Ehrler, Präsidentin des katholischen Frauenbundes Zürich: „Wir halten unser heutiges Treffen bewusst schlicht und hoffen, alle von Ihnen an unserem Fest zum 100-Jahr-Jubiläum begrüssen zu können.“ Am 9. Juni (Beginn 16 Uhr) feiert der Katholische Frauenbund Zürich in der Pfarrei St. Peter und Paul Winterthur.

Amanda Ehler, Präsidentin KFB Zürich

 

 

Amanda Ehrler, Präsidentin des KFB Zürich, an der Delegierten-versammlung

 

 

 

 

Der Frauenbund besteht seit 100 Jahren und wird mehrere Feste unter dem Motto „Sichtbar!" organisieren. Weitere frauenspezifische Themen wie zum Beispiel die Care-Arbeit begleiten die Jubiläumsaktivitäten. Zu den Festen sind alle interessierten Frauen herzlich eingeladen, alle Daten und Informationen sind hier zu finden. 

Auch einen Blick zurück haben die Frauen vom Katholischen Frauenbund vorgenommen: In ihrem Jubiläumsheft laden sie ein zu einer Zeitreise, in der Leserinnen und Leser viel über das Leben von katholischen Frauen im reformierten Zürich erfahren und auch staunen können. "Wir empfanden uns als Eindringlinge in feindlichem Gebiet und standen deshalb fest und eng zusammen. Von der Wiege bis zur Bahre spielte sich unser Leben im katholischen Ghetto ab", schreibt Helen Broggi, geboren 1928, und seit jungen Jahren engagiert im Frauenbund. "Ich wäre gerne Lehrerin geworden, doch nie hätte ich damals die Chance gehabt, gewählt zu werden.»

Das Jubiläumsheft "Sichtbar" mit den Portraits verschiedenster Frauen aus dem Katholischen Frauenbund Zürich kann hier heruntergeladen werden.

Mit frischen Ideen in die Zukunft

Aber nun freuen sich alle erstmal auf das 100-Jahr-Jubiläum und auch auf die Herausforderungen der Zukunft. Barbara Acklin, Geschäftsführerin des Frauenbundes, drückt es so aus: "Augen auf für das Unsichtbare, Ohren auf für die leisen Töne, Mund auf – auch gegen den Mainstream – und dann mit Herz einfach tun!" Das würden wohl Frauen jeden Alters unterschreiben. 

Der Frauenbund Zürich bietet Frauen ein umfangreiches Kultur- und Fortbildungsangebot an. Zudem betreibt er die Beratungsstelle Tandem für Frauen in Not.

zuletzt verändert: 23.05.2018 16:22