Das Wesentliche im Fokus: Filmpreis der Kirchen lanciert

Die reformierte und katholische Kirche des Kantons Zürich verleihen am Zurich Film Festival ZFF erstmals einen «Filmpreis der Zürcher Kirchen». Im Fokus stehen cineastische Auseinandersetzungen mit gesellschaftlichen Fragen.

Filme thematisieren Licht- und Schattenseiten des menschlichen Lebens, vermitteln Hoffnungen, Visionen und Sehnsüchte – und erreichen damit viele Menschen. Dass Kirche sich für den Film interessiert, liegt nahe, denn auch im Fokus des kirchlichen Handelns steht der Mensch. In der kulturellen Debatte, die am Zurich Film Festival geführt wird, wollen sich die Zürcher Kirchen mit ihrer Stimme einbringen. Indem sie einen Film prämieren, zeigen sie einer breiten Öffentlichkeit, dass Kirchen und Kultur eng verknüpft sind. 

Dieser Überzeugung folgen die reformierte und katholische Kirche, indem sie den ersten «Filmpreis der Zürcher Kirchen» lancieren, der am 5. Oktober im Rahmen des Zurich Film Festivals verliehen wird. 

Wer den prämierten Film am 5. Oktober (20.45 Uhr, Arena Sihlcity) sehen möchte, kann einfach ein Mail an filmpreis@zhkath.ch mit dem seinem Namen schreiben, und einen Eintritt für sich und eine Begleitung gewinnen. Achtung - die schnellsten Schreiberinnen und Schreiber werden sicher bedacht! 

Filmförderung mit langer Tradition

Aus finanziellen Gründen haben die Kirchen in den letzten Jahren ihr Filmengagement reduziert. Statt das Geld für die Filmförderung gesplittet in viele Klein-Beiträge an unterschiedliche Produktionen eher im «Verborgenen» zu verteilen, setzen sie neu auf die Präsenz am wichtigsten Filmanlass im Kanton Zürich beziehungsweise in der Deutschschweiz.

Filme mit universeller Perspektive

Am ZFF wählt die kirchliche Jury aus der Wettbewerbsreihe «Fokus: Schweiz, Deutschland und Österreich» mit zwölf Beiträgen einen Film aus. In der Expertengruppe sitzen Dari Pezzoli-Olgiati (Religionswissenschaftlerin) die Zürcher Filmemacherin Lisa Blatter («Skizzen von Lou»), Zeno Cavigelli, Synodalrat der Katholischen Kirche im Kanton Zürich, der reformierte Kirchenrat Bernhard Egg und Charles Martig, Direktor Katholisches Medienzentrum Zürich und Filmexperte der Kirchen.

Die Jury bewertet die künstlerische Qualität, die biblische Sichtweise, die christliche Verantwortung und die Relevanz der Filme in Bezug auf aktuelle gesellschaftliche Auseinandersetzungen. Dabei werden Filme mit universeller Perspektive gesucht. Zudem sollen die Beiträge auch christliche Verantwortung, Humanität und Menschenrechte berücksichtigen.

Dialog zwischen Religionen und Kulturen fördern

Der Preis wird ökumenisch ausgerichtet und fördert den Dialog zwischen den Religionen und Kulturen. Der Filmpreis der Zürcher Kirchen besteht aus einer Urkunde und dem Preisgeld von 5000 Franken.

Kurzinformation: Filmpreis der Zürcher Kirchen am Zurich Film Festival, Preisverleihung am 5. Oktober, 20.45 Uhr öffentliche Vorführung des Preisträgerfilms im Kino Arena

www.kirchen-zuerich.ch/filmpreis

 

zuletzt verändert: 15.09.2017 09:12
Schlagwörter: | |