Kirche aktuell

Wie werde ich Kirchenmusiker oder -musikerin?!?

Wie werde ich Kirchenmusiker oder -musikerin?!?
Redaktionsteam
Katholische Kirche im Kanton Zürich
Die Beiträge im Blog geben die Haltung der Autoren wider und müssen nicht in jedem Fall mit der offiziellen Haltung der kirchlichen Körperschaft übereinstimmen.
Author
10. September 2014

Was haben Pfarrer und Kirchenmusikerinnnen und -musiker gemeinsam?

Eine Konkurrenzanalyse unter Kirchenmusikerinnen und -musikern ist schwierig: In der Regel orgeln sie alle zur selben Zeit am Sonntag Vormittag in ihren jeweiligen Kirchgemeinden. Deswegen ist es schwierig beim anderen Organisten oder der Organistin zuzuhören. Gemeinsam mit dem Pfarrern haben Kirchenmusiker und -musikerinnen auch, dass ihr freier Tag der Montag ist. Weitere Gemeinsamkeit: Es gibt ein Nachwuchsproblem in der Kirchenmusik wie im pastoralen Bereich. Mehr als 40 Prozent aller für die Kirchenmusik Angestellten in den Kirchgemeinden im Kanton Zürich gehen in den nächsten 10 Jahren in Rente. Stephan Klarer, Kantor in der Pfarrei Herz-Jesu Wiedikon, ist auch Dozent für Chorleitung und verschiedene kirchenmusikalische Fächer an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

1-Foto

„Die Orgel-Studierenden in der Ausbildung sind oft Pianisten, die realisieren mussten, dass es nichts wird mit der grossen Karriere“, erzählt er. „Sie suchen ein zweites Standbein“.

Oder es sind einfach Menschen, die eher durch Zufall an die Orgel geraten sind, obwohl sie als die Königin der Instrumente gilt. Die ZHdK wirbt mit Videos für ihre Studienangebote.

Die ZHdK bietet unter anderem die kirchenmusikalischen Nachdiplom-Studiengänge Chorleitung und Orgel (Diploma of advanced Studies DAS) an, auch versierte Laien sind willkommen. Die reformierter und katholische Landeskirche finanzieren diese Studiengänge wesentlich mit.

„Wir nehmen die Ausbildung sehr ernst“, so Stephan Klarer. „Wer die Aufnahmeprüfung schafft, schliesst das Studium auch ab und hat danach gute Chancen auf Beschäftigung. Die Studierenden im Fach Chorleitung haben zum Beispiel auch einen eigenen Chor, mit dem sie die Prüfungen bestreiten.“

Das zeigt auch ein Video der Hochschule, das für den Ausbildungsgang wirbt.

Pfarreien und Kirchgemeinden suchen versierte Musikerinnen und Musiker

Auch der Weiterbildungsstudiengang CAS Pop & Jazz , den die reformierte und die katholische Landeskirche gemeinsam mit der ZHdK anbieten, sucht noch Teilnehmende. Hier lernen ausgebildete Kirchenmusiker und -musikerinnen neben dem klassischen Reportoire neue Kenntnisse im Zusammenspiel in der Band und Praxis-Beispiele für Pop-Musik in der Gemeinde. Stephan Klarer:

„Die Kirchgemeinden fordern inzwischen solche Kompetenzen. Die Teilnehmenden spielen im Studiengang auch Schlagzeug oder E-Bass. Das ist sehr spannend für viele.“

Und an Stellen in den Kirchgemeinden mangelt es für ausgebildete Kirchemusiker und -musikerinnen nicht.

Hier kann man den Kantor Stephan Klarer als Chorleiter erleben…

http://www.geistliche-abendmusik.ch/impressionen/videos

Alle Informationen zu den Studiengängen www.zhdk.ch