Kirche aktuell

Wie "Move" schulisch auf die Sprünge hilft

Wie "Move" schulisch auf die Sprünge hilft
Kerstin Lenz
Author
03. März 2015

Ein ungleiches Paar, das sich an diesem winterlichen Donnerstag gleich nach der Schule in der Jugendseelsorge oberhalb vom Zürcher Central trifft. Zwar trennen sie nur acht Jahre, aber sonst sind die Unterschiede deutlich: Lorena ist 18 Jahre alt und kämpft sich durch ihr Basisjahr an einer Fachmittelschule. „Ich brauche dieses Schuljahr, um nachher eine gute Ausgangsposition im Berufsleben zu haben.“ Sie ist zurückhaltend und eher schüchtern, aber klar in ihren Wünschen und den schulischen Nöten. Silvio ist 26 Jahre alt, ein wortgewandter selbstbewusster angehender Lehrer, der kurz vor seinem Masterabschluss an der Universität Zürich steht. Seine Fächer sind Germanistik und Philosophie.

„Mir kommen die flexiblen Arbeitszeiten hier entgegen. Der Lohn ist angemessen und die Schülerinnen und Schüler sind meist sehr motiviert. Für mich ist es auch spannend, andere Fächer zu unterrichten als meine Studienfächer.

„Move“ hilft denen, die sonst keine Hilfe für die Schule haben

Das Nachhilfe-Projekt „Move“ von der Jugendseelsorge hat Lorena und Silvio zusammengebracht. Heute steht Chemie auf dem Programm der Nachhilfe-Stunde. „Wie ist die Prüfung gelaufen?“, will Silvio wissen. „4,4 – ich wäre auch mit einer 4 zufrieden gewesen“, antwortet Lorena. Und weiter geht es – drei Chemie-Arbeitsblätter warten auf Bearbeitung.

IMG_4007
Seit August letzten Jahres lernen die beiden regelmässig einmal wöchentlich 2 Stunden gemeinsam. Viel intensive Arbeit. „Ich brauche das sehr“, wirft Lorena deutlich und für ihre stille Art sehr temperamentvoll ein.

„Ich habe niemanden, der mir helfen kann. Meine Mutter kann das nicht.“

Lorena besucht das Basisjahr einer Fachmittelschule, eine 10. Klasse. Ein Berufsbildungszentrum hat ihr den Tipp mit dem Nachhilfeunterricht bei „Move“ gegeben, nachdem sie die Probezeit nicht bestanden hatte. „Ich wollte schon lange Nachhilfe, dafür hatten wir nur nie Geld.“ Lorena bekommt nun für 5 Franken die Stunde Nachhilfe bei „Move“: „Ich weiss, dass ich das machen muss und freue mich, wenn die Noten gut ausfallen. Ich komme sehr gern“.

Chemie wiederholen – und ganz viel Zeit

Und schon geht es weiter: Lorena muss das letzte Chemie-Experiment beschreiben. Silvio feuert Frage um Frage ab: Weisst Du noch, was die Alpha-, Beta- und Gamma-Strahlen sind? Woraus besteht der Kern? Lorena antwortet zunächst zögerlich dann immer sicherer. Es ist klar: Hier hat man Zeit und hier nimmt man sich Zeit – für den Schulstoff und für die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler.

„Wollen wir uns das nochmal anschauen?“, fragt Silvio. „Ist gut. Auswendig lernen kann ich eigentlich“, sagt Lorena. Silvios Hand wandert auf das Chemie-Arbeitsblatt und deckt die fragliche Passage ab. „Wie war die Zahl zum Berechnen noch mal, in welcher Einheit?“ Antworten folgen. Silvios Vorschlag: „Wir denken uns eine Eselsbrücke aus.“ Nun folgen Berechnungen für die Isotopenmassen .

„Wie war das noch mal mit Brom?“ fragt Silvio.

Lorena weiss schon: „Das habe ich nicht kapiert.“ Silvio stellt sich an das Whiteboard und fängt an zu skizzieren und zu erklären, bis wirklich alles sitzt.

IMG_4010 - Kopie

„Eigentlich wiederholen und festigen wir nur den Schulstoff“, erklärt er und fotografiert noch schnell mit dem iPad das letzte Blatt ab, damit er auch in der nächsten Stunde noch weiss, was bearbeitet wurde.

Zum Schluss heisst es bei Lorena und Silvio „Tacheles“ reden. Die Halbjahreszeugnisse stehen an. Lorena kennt die Ergebnisse schon: „Ich konnte im letzten halben Jahr meine Noten im Schnitt um eine Note verbessern.“ Ein schüchternes Lächeln, verhaltene Freude. Silvio lächelt – und ich freue mich, ganz besonders für Lorena, die zum ersten Mal in ihrer Schulkarriere nicht allein da steht.

Das Förderprojekt Move bietet Kinder und Jugendlichen Unterstützung beim Lernen und stärkt Selbstvertrauen und Motivation. Kinder ab der 6. Primarklasse sind angesprochen, deren Familien eine notwendige Nachhilfe bei einer kommerziellen Einrichtung nicht finanzieren können. Der Nachhilfeunterricht findet in Kirchgemeinden in Zürich, Bülach, Tann, Wetzikon und Winterthur statt. Die Räume stellen die Kirchgemeinden zur Verfügung.

Move dankt für jegliche finanzielle Unterstützung.

Spendenkonto PC 80-11360-6

www.foerderprojekt-move.ch