Kirche aktuell

Ewiges Leben? Vorsicht, sonst hast du es ungewollt!

Ewiges Leben? Vorsicht, sonst hast du es ungewollt!
Arnold Landtwing
Author
04. Juli 2014

Ewiges Leben? Vorsicht: wer nicht aufpasst, hat es und zwar ungewollt! Auch wer nicht zu den sogenannten „Digital natives“ gehört, die von Kindsbeinen an mit Internet und Natel aufgewachsen sind, hinterlässt im weltweiten Datennetz seine Spuren.

„Ich habe Facebook, also existiere ich“, lautet für viele der wichtigste Leitspruch ihres Lebens. Da wird alles geteilt, der Beziehungsstatus öffentlich gemacht, Einblick ins private Fotoalbum gegeben und fleissig Freunde gesammelt. Zwischendurch blitzt die Einsicht auf, dass unser irdisches Dasein beschränkt ist. Irgendwann ist es sogar mal an der Zeit, sich mit einem Testament zu beschäftigen und zu regeln, was mit dem Materiellen geschehen soll, das wir anhäufen.

Digitales Nirwana

Social Media nach dem Tod

Und was geschieht mit den digitalen Daten, wenn ich gestorben bin? Wer sich nicht vorsieht, der existiert nach seinem Tod auf immer und ewig im Netz weiter. Denn: ein Facebookprofil oder auch die Präsenz auf anderen Plattformen kann man nicht so einfach löschen. Vor allem nicht, wenn man das Passwort mit ins Grab genommen hat.

Ewiges Leben im Internet? Unerlöst. In der immer gleichen Schlaufe. Keine Weiterentwicklung. Keine Erlösung. Keine ewige Ruhe. Nur elektronisches Flackern statt ewiges Licht. Ein schauerlicher Gedanke.

Immerhin freue ich mich über die aktuelle Diskussion, die einen durchaus positiven Aspekt einbringt. Sie fordert uns heraus, mitten im Leben an den Tod zu denken. Gesundheit, Fitness und Wellness  werden heute als höchstes Gut beworben. Und ausgerechnet jetzt klopft der Tod, der Schlingel, digital ans Bewusstsein. Das Leben ist ein Wimpernschlag der Ewigkeit. Willst du den wirklich digital festgefroren haben?

Leben heisst doch sich entwickeln, erblühen, vergehen und sterben. Wo komme ich her? Was ist der Sinn meines Lebens? Wo gehe ich hin? Das sind die wesentlichen Grundfragen des Lebens. Die kann das Internet nicht beantworten, weil Gott nicht auf eine digitale Logik reduziert werden kann. Leben und Liebe sind nie logisch fassbar. Sie drehen sich nicht endlos in sinnlosen Schlaufen, sondern streben der Vollendung im ewigen Leben entgegen. Gott sei Dank.