Kirche aktuell

Wir bauen Brücken in die Welt: Freie Katholische Schulen Zürich

Wir bauen Brücken in die Welt: Freie Katholische Schulen Zürich
Redaktionsteam
Katholische Kirche im Kanton Zürich
Die Beiträge im Blog geben die Haltung der Autoren wider und müssen nicht in jedem Fall mit der offiziellen Haltung der kirchlichen Körperschaft übereinstimmen.
Author
08. Januar 2015

Nicht nur das Schulhaus Kreuzbühl am Stadelhofen, auch sein Innenleben erfährt einen Neubau: ab diesem Sommer eröffnen die Freien Katholischen Schulen Zürich FKSZ neu eine 4. und 5. Primarklasse, ein Jahr später eine 6. Klasse. Stephan Gassner ist Rektor des Standorts Kreuzbühl der FKSZ. Wir haben ihn zu den äusseren und inneren Neuerungen befragt. Seine Antworten zu Qualität, Grundwerten und Ganzheitlichkeit zeigen auf, wie die Schule eine Brücke in die Welt baut.

Was bedeutet der Neubau des Schulhauses Kreuzbühl für die Freien Katholischen Schulen FKSZ?

Mit dem neuen Schulhaus steht ab Sommer 2015 eine moderne schulische Infrastruktur bereit, die optimales Ausbilden ermöglicht. Neu weiten wir dem kommenden Schuljahr das Angebot aus und führen eine 4. und 5. Primarklasse , die im Folgejahr durch eine 6. Klasse ergänzt wird. Ein grosser Pluspunkt ist unsere zentrale Lage: Dank der Nähe zum Bahnhof Stadelhofen können auch jüngere Schülerinnen und Schüler längere Schulwege gut und sicher mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigen.

Primarschule, Sekundarstufe und Gymnasialstufe

Die Freien Katholischen Schulen FKSZ sind vor allem bekannt für die Sekundarstufe bis zur Matura: Warum soll meine Tochter oder mein Sohn ihre Primarschule besuchen?

Wir haben am Standort Wiedikon schon lange eine Primarstufe. Damit haben wir auf allen Schulstufen jahrelange Erfahrungen.

Die Primarschulkassen der Mittelstufe sind ein richtungsweisender Abschnitt in der Entwicklung eines Kindes.

Hier entscheidet sich, in welcher Abteilung der Oberstufe die schulische Ausbildung anschliesst.

Unsere erfahrenen und engagierten Lehrpersonen wissen, wie sie durch gezieltes Fördern und intensives Vorbereiten die Kinder und Jugendlichen beim Übertritt in eine andere Stufe begleiten können.

Ehemailger Schüler Abt Urban Federer_FOTO_Franz_Kälin

Die überblickbare Grösse der Schule ist eine weitere unserer Stärken.

Abt Urban Federer erinnert sich gern an seine Zeit an unserem Gymnasium und bringt es auf den Punkt, wenn er sagt:

„Wir kannten einander alle – eine richtige Familie“.

Ihr Schule trägt „katholisch“ im Titel: ist konfessionelle Zugehörigkeit eine Voraussetzung oder eine andere Religion gar ein Hindernis?

Das neue Angebot im Kreuzbühl steht allen offen, egal welcher Konfession oder Religion.

Wer seine Tochter oder seinen Sohn bei uns in die Schule schickt, entscheidet sich für die Werte, die wir vermitteln: eine ganzheitliche Bildung auf Basis der christlich-humanistischen Grundwerte .

Katholisch verstehen wir im eigentlichen Sinn des Wortes, nämlich das Ganze betreffend, weit offen und weltumspannend. Bei uns sind Angehörige aller Religionen willkommen. Sie werden in ihrem Glauben und in ihrer Kultur respektiert.

Wie erfahren die Schülerinnen und Schüler diese Ganzheitlichkeit, die Sie angesprochen haben, neben dem eigentlichen Schulbetrieb?

Der Standort Kreuzbühl lädt mitten in der Stadt mit seiner grosszügigen Parkanlage während den Pausen und Zeiten zwischen den Stunden zum Erholen und Verweilen ein. Der Mittagstisch bietet unseren Schülerinnen und Schülern eine ausgewogene, warme Mahlzeit sowie persönliche Betreuung . Auch in der anschliessenden Freizeit stehen immer Ansprechpersonen zur Verfügung.

Eine alte Tugend, die in der Bildung wieder neu entdeckt wird, ist regelmässiges Mittags- oder Abendstudium . Unsere Schülerinnen und Schüler wissen dieses Angebot zu schätzen, denn es ist kostenlos und bei Fragen steht eine Lehrperson als Anlaufstelle bereit.

1-IMG_1872

Gehören zur ganzheitlichen Sicht auch Unterstützung bei Lernschwierigkeiten oder persönlichen Problemen?

Selbstverständlich. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler Mühe hat, den Schulstoff zu bewältigen, dann stehen von uns ausgewählte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten gegen eine bescheidene Entschädigung für Nachhilfeunterricht zur Verfügung.

Bei Bedarf bieten wir auch professionelle Beratung in verschiedensten Bereichen: Die Schulsozialarbeiterin , der Schulpsychologe und die Seelsorge stellen ihre Dienste kostenlos zur Verfügung. Selbstverständlich geschieht eine Vernetzung nur mit Einverständnis der Ratsuchenden.

Gretchenfrage Finanzen: Wer kann sich diese Schule leisten?

Zu einem wesentlichen Teil sind die Freien Katholischen Schulen FKSZ von der  Katholischen Kirche im Kanton Zürich und Pfarreien und Kirchgemeinden des Kantons Zürich mitfinanziert. Das erlaubt uns, die Schulgelder sozialverträglich abzustufen und die finanziellen Möglichkeiten der Familien zu berücksichtigen. Diese Solidarität garantiert auch eine gute soziale Durchmischung an unseren Schulen.

Machen Sie abschliessend bitte in drei Botschaften einen kurzen Werbespot für die Freien Katholischen Schulen FKSZ.

Für einen Werbespot reichen drei Stichworte, nämlich Qualität, Grundwerte und Ganzheitlichkeit:

1. Qualität : Die FKSZ bieten eine qualitativ hochstehende Schulbildung.

2. Grundwerte : Wir vermitteln ganzheitliche Bildung auf Basis der christlich-humanistischen Grundwerte.

3. Ganzheitlichkeit : An der FKSZ sind Bildung und Betreuung kombiniert und profitieren von einer familiären Atmosphäre.

Wer sich genauer zu den neuen 4. und 5. Primarklassen im Kreuzbühl informieren möchte, lade ich herzlich zum Informationsabend ein:

  • Dienstag 13. Januar 2015 und Donnerstag 2. April 2015
  • um 19.30 Uhr
  • Kreuzbühlstrasse 15, 8008 Zürich

Ich stehe gerne für persönliche Gespräche oder Auskünfte zur Verfügung.

Freie Katholische Schulen Zürich
Standort Kreuzbühl
Rektor Stephan Gassner
Kreuzbühlstrasse 16
8008 Zürich

Telefon 044 254 53 70
E-Mail: s.gassner@fksz.ch

Homepage: www.fksz.ch

Unter dem Stichwort „Gut zu wissen“ findet sich alles alles von A-Z über die FKSZ www.fksz.ch/gutzuwissen