Ethikpreis 2017

1. Preis Arbeit von Vishaj Berat

Für seine Abschlussarbeit an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften erhielt der 31jährige Vishaj Berat den ersten Preis mit einem Preisgeld von 5000 Franken. Unter dem Titel „Menschen mit Beeinträchtigungen besser im Facility-Management-Arbeitsmarkt inkludieren“ hatte Vishaj Berat nicht nur Daten, sondern auch konkrete Vorschläge gesammelt, wie Menschen mit Beeinträchtigungen im Bereich Facility Management beschäftigt werden können.

Mehr…

2. Preis für Sandrine Gehriger

Die mit dem zweiten Preis ausgezeichnete Master-Arbeit der erst 26 Jahre alten Sandrine Gehriger hat den Titel „Die moralische Rechtfertigung der Leihmutterschaft“ und befasst sich mit Fragen rund um die in der Schweiz verbotene Leihmutterschaft.

Mehr…

3. Preis für Anita Aerni

Mit der Weltarmut und der Verantwortung der reichen Nationen in Bezug auf diese hat sich Anita Aerni in ihrer Masterarbeit am Ethikzentrum der Universität Zürich beschäftigt.

Mehr…