Pfarrei Elgg: Verirren gehört zum Festprogramm

Pfarrei Elgg: Verirren gehört zum Festprogramm

Kaum eröffnet, wird das Maislabyrinth der Pfarrei Elgg begeistert erkundet. Grund zum lustvollen Verirren im Maislabyrinth bieten das Jubiläum 35 Jahre katholische Kirche St. Georg sowie 55 Jahre Gründung der Pfarrei.

Papstdokument bringt Schwung in Pastoralkongress

Papstdokument bringt Schwung in Pastoralkongress

Ungeplante, aber hoch willkommene Dynamik brachte Alt-Abt Martin Werlen mit seinem Impuls zum Papstdokument „Amoris Laetitia“ in den Pastoralkongress des kantonalen Seelsorgerats. Der Geist von Papst Franziskus ermutigt die Basis zum Handeln ohne zuerst bei den Verantwortlichen nachzufragen.

Flicken statt wegwerfen: erste Flickstube im Bezirk Horgen

Flicken statt wegwerfen: erste Flickstube im Bezirk Horgen

Mitte September eröffnete die Caritas Zürich in Kooperation mit der Diakonie Nidelbad eine Flickstube in Rüschlikon. Im ersten LernLokal dieser Art im Bezirk Horgen haben Migrantinnen und armutsbetroffene Menschen die Möglichkeit für Kunden zu nähen. Wichtig sind aber auch die Vernetzung im Dorf und das Verbessern der Deutschkenntnisse.

Das Wesentliche im Fokus: Filmpreis der Kirchen lanciert

Das Wesentliche im Fokus: Filmpreis der Kirchen lanciert

Die reformierte und katholische Kirche des Kantons Zürich verleihen am Zurich Film Festival ZFF erstmals einen «Filmpreis der Zürcher Kirchen». Im Fokus stehen cineastische Auseinandersetzungen mit gesellschaftlichen Fragen.

«Warum soll ein Gottesdienst nicht rocken?»

«Warum soll ein Gottesdienst nicht rocken?»

Kirche verjüngen! Das will Simon Brechbühler, der Leiter der neuen Animationsstelle für kirchliche Jugendarbeit in Zürich (AKJ). Sein Ziel: Gottesdienste für Jugendliche attraktiver machen - mit Live-Musik.

Der Bettag ist wichtig – Für Religionen und Staat

Der Bettag ist wichtig – Für Religionen und Staat

Jacqueline Fehr als Zürcher Regierungsrätin und die Waadtländer Staatsrätin Béatrice Métraux setzten an der Vernissage sowohl mit ihrer Präsenz als auch mit ihren Beiträgen als Mit-Autorinnen des Buches „Dem Bettag eine Zukunft bereiten“ einen besonderen Akzent. Ein Rabbiner, ein Imam und eine reformierte Pfarrerin ergänzten aus religiöser Sicht von seelsorgerlich Tätigen.