Wahl des neuen Dienststellenleiters der Behindertenseelsorge (20.4.2010)

Der Synodalrat und Generalvikar Josef Annen haben einvernehmlich den 41-jährigen Stefan Arnold als neuen Stellenleiter der Behindertenseelsorge der Katholischen Kirche im Kanton Zürich gewählt.

Communiqué

Stefan Arnold wird seine Arbeit bei der Behindertenseelsorge am 1. September 2010 aufnehmen. Unter dem Leitsatz „Nicht über uns ohne uns“ der Behindertenseelsorge wird Arnold nicht nur die Fachstelle leiten, sondern neu auch die „Projektarbeit in den Pfarreien mit Menschen mit Behinderungen“ übernehmen. Die Behindertenseelsorge setzt sich unter anderem ein für hindernisfreie Pfarreien und möglichst selbst bestimmtes Leben der Betroffenen. So sollen Menschen mit Behinderungen motiviert werden, in ihrer Pfarrei sichtbar, hörbar und aktiv zu werden.

Der neue Leiter der Behindertenseelsorge, Stefan Arnold, ist derzeit Pastoralassistent in der Pfarrei St. Franziskus Bassersdorf/Nürensdorf. Ausserdem hat er die Funktion des Co-Dekanatsleiters im Dekanat Winterthur inne. Stefan Arnold stammt aus Bürglen im Kanton Uri. Er studierte in Fribourg, in Mödling bei Wien und schloss an der Universität Innsbruck als Magister der Theologie ab. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Bülach.

Die Fachstelle Behindertenseelsorge leitet zur Zeit Peter Schmitz-Hübsch ad interim. Der langjährige Leiter der Fachstelle, Erich Jermann, hat seit Februar eine neue Herausforderung als Gemeindeleiter in Kloten angenommen.
Die Fachstelle Behindertenseelsorge mit insgesamt neun Mitarbeitenden und einem Budget von rund 900 000 Franken ist eine Dienststelle der Katholischen Kirche im Kanton Zürich.

Im Internet zu finden unter: www.behindertenseelsorge.ch und www.hindernisfreiepfarreien.ch

Zürich, 20. April 2010

zuletzt verändert: 16.08.2011 14:00
Schlagwörter: |