Kantonale Wallfahrt nach Einsiedeln 2011 (2. Juli 2011)

«Wer wallfahrtet, sucht nicht das Weite sondern die Weite» - Am Samstag sind bei angenehmen Temperaturen mehr als 700 Zürcher Katholikinnen und Katholiken zu Fuss oder per Bahn nach Einsiedeln gepilgert. Unter dem Motto «Du führst uns hinaus ins Weite« (nach Psalm 18,20) hatte der Seelsorgerat der Katholischen Kirche des Kantons Zürich zur Wallfahrt eingeladen.

Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, ab Pfäffikon oder Biberbrugg zu Fuss nach Einsiedeln zu pilgern. Die Wanderungen gingen über Stock und Stein, die Teilnehmenden schätzten das gemeinsame Naturerlebnis, die Blicke in die Weite und die geistigen Impulse der Leiter der Pilgertouren. Rund 60 Jugendliche nahmen an dem eigens für Junge kreierten Pilgerweg teil. Ihr Fazit am Ende: Sie waren glücklich, zufrieden - und müde.

In der Klosterkirche begrüsste Abt Martin Werlen die Pilgernden aus dem ganzen Kanton. Der Eucharistiefeier stand der Zürcher Generalvikar Josef Annen vor, zahlreiche Konzelebranten unterstützten ihn. In seiner Predigt bezog sich Annen auf auf das Motto der Wallfahrt „Du führst uns hinaus ins Weite“. Annen wörtlich: „Unser Leben ist mehr als blosses Eingespanntsein zwischen Geburt uns Tod. Wir stehen im Horizont der Liebe Gottes.“

Umrahmt wurde der Gottesdienst von einem Adhoc-Chor mit 120 Sängerinnen und Sängern, der unter der Leitung von Stefan Klarer (Kantor Katholische Kirche Zürich-Wiedikon) bekannte und unbekanntere Kirchenlieder sang.

Der Seelsorgerat führt die kantonale Wallfahrt in diesem Jahr zum sechsten Mal jeweils am ersten Juli-Wochenende durch.

> Fotogalerie

zuletzt verändert: 16.08.2011 14:00