Zwischen Zuversicht und Besorgnis (9.2.2008)

Communiqué zur Neukonstituierung der Churer Diözesanleitung. Diözesanbischof Vitus Huonder hat heute seine Ernennungen für die ab Mitte 2008 geltende neue Leitung des Bistums Chur öffentlich bekannt gegeben. Die Zentralkommission nimmt dazu wie folgt Stellung:

Diözesanbischof Vitus Huonder hat heute seine Ernennungen für die ab Mitte 2008 geltende neue Leitung des Bistums Chur öffentlich bekannt gegeben. Die Zentralkommission nimmt dazu wie folgt Stellung:

Wir freuen uns über die Bestätigung von Weihbischof Paul Vollmar zum Generalvikar des Bistums Chur mit besonderer Verantwortung für die Kantone Zürich und Glarus, womit die bisherige bewährte Praxis und Kontinuität für die Katholische Kirche im Kanton Zürich, aber auch für die Verantwortlichen der Schwesterkirche und des Staates gewährleistet bleiben. Gestützt auf den laufenden Dialog mit Bischof Huonder gehen wir davon aus, dass der für den Kanton Zürich angekündigte Bischofsvikar mit der gleichen territorialen Verantwortung ausgestattet sein wird, wie der Generalvikar. Für Zürich zeichnet sich auch personell eine gute Lösung ab.

Sehr besorgt nimmt die Zentralkommission die Ernennungen von Martin Grichting und Christoph Casetti zu Bischofsvikaren zur Kenntnis.

Aus staatskirchenrechtlicher Sicht gerade zu bedenklich erweist sich die Ernennung von Martin Grichting als Bischofsvikar für die Moderatio Curiae, womit er zum engsten Mitarbeiter des Diözesanbischofs avanciert. Grichting führt seit Jahren einen verbissenen Kampf gegen die staatskirchenrechtlichen Strukturen und Gremien, insbesondere gegen jene im Kanton Zürich. Seine Hoffnung gipfelt darin, dass die katholische Kirche dereinst das «Joch des Staatskirchentums» abschütteln, aus der «babylonischen Gefangenschaft» demokratischen Gedankenguts ausbrechen und in die Freiheit zurückkehren kann. Damit wird ein wenig hoffnungsvolles Zeichen gesetzt.

Das Verhältnis zwischen Casetti und der Katholischen Kirche im Kanton Zürich war während den Bistumswirren stark belastet. Dekane und Priester verweigerten ihm als Generalvikar des damaligen Bischofs Wolfgang Haas die Gefolgschaft und die Körperschaft in der Folge Räumlichkeiten und Gehalt.
Hier hätte sich die Zentralkommission eine andere Weichenstellung gewünscht.

Zürich, 9. Februar 2008
 
Zentralkommission

Der Präsident                          

Benno Schnüriger                 

zuletzt verändert: 16.08.2011 14:00