Katholische Kirche im Kanton Zürich wächst (6.3.2009)

Wie die Ergebnisse des Statistischen Amts zur kantonalen Bevölkerungserhebung 2008 zeigen, wächst nicht nur die Bevölkerung des Kantons Zürich insgesamt, sondern auch die katholische Kirche.

Communiqué zur Kirchenmitgliedschaft 2008

Die Zahl der katholischen Bevölkerung war bereits im Jahr 2007 gegenüber dem Vorjahr um 4'441 auf 381'639 Mitglieder gestiegen. Ende 2008 gehörten insgesamt 386'774 Personen oder 29,2% der Gesamtbevölkerung der katholischen Körperschaft an, was einem Plus von 5'135 Mitgliedern entspricht. Und dies trotz 2'542 Kirchenaustritten und lediglich 142 Eintritten in die Kirche.

Die Gründe für das Wachstum liegen einerseits in der Zuwanderung, zum andern geht es auf das Konto des Geburtenüberschusses (Geburten minus Sterbefälle). Die starke Netto-Zuwanderung (Zuzüge minus Wegzüge) im Kanton Zürich machte rund 21'000 Personen aus, zum grössten Teil aus dem Ausland. Es waren wiederum Deutsche, dann aber auch Italiener, Portugiesen und Polen, die sich neu im Kanton Zürich niedergelassen haben. Zusätzlich enthalten die Zahlen der ausländischen Bevölkerung auch sogenannte Statuswechsel, die immerhin einen Viertel des migrationsbedingten Zuwachses ausmachen. Hier handelt es sich um Personen, welche bis Mitte 2007 als Kurzaufenthalter galten und damit nicht zur für die Statistik relevanten zivilrechtlichen Wohnbevölkerung gezählt wurden. Seither werden diese als Neuzugänge mit gerechnet.

Zürich, 6. März 2009/aru

zuletzt verändert: 16.08.2011 14:00