Amtseinsetzung der neuen Polizeiseelsorgerin (27.6.2011)

Am Sonntag, 3. Juli 2011, findet um 10 Uhr in der Kirche St. Peter, Zürich, der Gottesdienst für Polizei und Rettungskräfte statt. In diesem Rahmen wird die neue katholische Seelsorgerin Jeanine Kosch durch Pfarrer Hannes Rathgeb, Ressortverantwortlicher Spezialseelsorge im Synodalrat, in ihr Amt eingesetzt.

Die Theologin Jeanine Kosch (53) arbeitete lange Jahre in der Spitalseelsorge und ist seit Anfang Mai dieses Jahres zuständig für die Seelsorge bei der Polizei.

An der Amtseinsetzung wirkt auch der designierte reformierte Seelsorger für die Rettungskräfte, Simon Gebs (45), mit. Seine Tätigkeit wird der Theologe am 1. August aufnehmen, seine Amtseinsetzung ist für den 11. Dezember 2011 vorgesehen.

Die ökumenische Polizeiseelsorge startete 1999 mit einem Pilotversuch und wurde 2002 definitiv eingerichtet. Sie wird getragen von der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, der Katholischen Kirche im Kanton Zürich, dem reformierten und dem katholischen Stadtverband Zürich, der Kantonspolizei Zürich, der Stadtpolizei Zürich sowie von Schutz und Rettung Zürich. Auf den 1. Januar 2011 haben die Trägerorganisationen den Stellenetat der Polizeiseelsorge von 90% auf 130% erhöht und die Arbeitsfelder neu verteilt: Für die Seelsorge bei der Kantons- und Stadtpolizei Zürich stehen künftig 80, für die Seelsorge bei «Schutz und Rettung Zürich» 50 Stellenprozente zur Verfügung.

Einladung zum Gottesdienst (PDF 150 Kb)

www.polizeiseelsorge.ch/

Zürich, 27. Juni 2011

zuletzt verändert: 17.10.2011 14:24
Schlagwort: