Hindernisfreies Bauen (Behindertenseelsorge)

Hindernisfreies Bauen (Behindertenseelsorge)

Hindernisfreies Bauen (Behindertenseelsorge)

Leitfaden für die katholischen Kirchgemeinden im Kanton Zürich

Eine diakonische Kirche ist eine Kirche,
der es wichtig ist, dass alle Pfarreigruppen
aktiv am kirchlichen Leben teilnehmen
können. Deshalb hat die Kirche
eine innere Verpflichtung, alles zu tun,
damit Menschen nicht von der kirchlichen
Gemeinschaft ausgeschlossen werden.
Erfahrungen von betroffenen Menschen
weisen auf die pastorale Aufgabe einer
möglichst hindernisfreien und damit
gastfreundlichen Pfarrei hin. Damit dies
nicht nur hehre Absicht bleibt, müssen
bauliche Notwendigkeiten erkannt und
entsprechende Umbaumassnahmen in
die Wege geleitet werden.

Wir wissen, dass solche baulichen Massnahmen
in einigen Pfarreien bereits
umgesetzt oder in die Wege geleitet
wurden. Um den Bedürfnissen der Betroffenen
künftig noch stärker entgegen
kommen zu können, braucht es aber
weitere Anstrengungen. Es geht darum,
möglichst viele Kirchen und Pfarreizentren
architektonisch für Menschen
mit Behinderungen, aber auch für ältere
Menschen, für Eltern mit Kinderwagen
usw. zugänglicher zu machen.
In diesem Sinne unterstützen wir das
Anliegen dieser Broschüre voll und
ganz.

Je früher die Verantwortlichen in der
Kirchgemeinde das Ziel einer hindernisfreien
Pfarrei in ihre Bau- und Umbauvorhaben
mit einbeziehen, desto
einfacher und kostengünstiger sind die
entsprechenden Lösungen.

Wir wünschen uns, dass Seelsorgerinnen
und Seelsorger sowie Kirchenpflegen
und Pfarreiräte in Zusammenarbeit mit
Baufachleuten an einer behindertenfreundlichen,
d.h. menschenfreundlichen
Kirche bauen.

Im Vertrauen auf Ihre Bereitschaft, in
diesem Bereich verstärkt Verantwortung
zu übernehmen, danken wir Ihnen für
Ihr Engagement im Dienste der Menschen.

Hindernisfreies Bauen.pdf

Datei öffnen — PDF document, 367Kb