12. April: Premiere Bruder Klaus-Stück "Nimm mich mir!"

Eine szenische Recherche erzählt von einem Kurator des Helvetischen Museums, der eine Ausstellung zu Niklaus von Flüe erarbeitet und dabei sich selber abhanden kommt. Der 600. Geburtstag von Bruder Klaus bringt die katholische, reformierte und christkatholische Kirche für dieses ökumenische Projekt zusammen.
12. April: Premiere Bruder Klaus-Stück "Nimm mich mir!"

Hauptprobe zum Stück "Nimm mich mir!". Foto_www.nimm-mich-mir.ch

Der 600. Geburtstag von Niklaus von Flüe eignet sich nicht ganz zufällig für Initiativen, mit denen der Reformation vor 500 Jahren gedacht wird. Als vorreformatorische Persönlichkeit entzieht er sich als Gläubiger und Suchender einer konfessionellen Festlegung. Das ist ein Glücksfall für alle Seiten. Dies zeigt sich in beeindruckender Weise in zahlreichen ökumenischen Veranstaltungen und Impulsen.

Probearbeiten_Pudi Lehmann

Nach Irrungen und Wirrungen klärt sich auf überraschende Weise für alle Betroffenen, was der Heilige aus dem Ranft und dessen Frau Dorothee uns heute noch zu sagen haben.

 Plakat Nimm mich mir

 

• 12./13. und 15. April 2017 jeweils um 20 Uhr, Kulturhaus Helferei,

• Premiere am 5. Mai, 19.30 Uhr, mit Grusswort von Generalvikar Josef Annen und gesellschaftlichem Anlass der Synode (geschlossene Veranstaltung), weitere Aufführungen: 6. und 7. Mai 2017, jeweils um 20 Uhr, Pfarreizentrum Liebfrauen, Zürich

• 24. August um 18 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus Zürich-Enge

• 15. September um 19.30 Uhr, Pfarreizentrum Leepünt, Dübendorf

• 16. September um 20 Uhr, Oberrieden, Pünthalle

zuletzt verändert: 11.04.2017 15:50
Schlagwörter: | | | |