Vernehmlassung gestartet

Zuständige für Katechese und HGU besserstellen?
Vernehmlassung gestartet

HGU bedeutet Unterricht zu Hause.

An einer Veranstaltung haben die Synodalräte Karl Conte (Ressort Personal und Organisation) und Ruth Thalmann (Ressort Jugend und Katechese) Interessierte über mögliche  Änderungen bei der Anstellung und Entlohnung von Katechetinnen und Katecheten informiert. Auch Bestimmungen für Heimgruppenunterricht (HGU) sollen neu ins Personalhandbuch aufgenommen werden.

Hintergrund sind Rückmeldungen aus den Kirchenpflegen, die sich für eine bessere Entlohnung aussprachen, um auch die hohe Fluktuation bei den Katecheten(innen) stoppen zu können. „Wir wollen die Katecheten(innen) besserstellen, denn sie sind zuständig für die Glaubensvermittlung bei Kindern. Das ist auch für die Pfarreien wichtig“, sagt Synodalrat Karl Conte bei der Veranstaltung.  Der Personalausschuss des Synodalrates hat gemeinsam mit der Fachstelle für Religionspädagogik Vorschläge erarbeitet, die eine Besserstellung der Katechese ermöglichen und so die Attraktivität der Aufgabe erhöhen sollen. Argumente und finanzielle Auswirkungen sind in den Unterlagen aufgeführt. Bis zum 5. April sind alle Kirchgemeinden und Pfarreien eingeladen, auf einem per Post versandten Fragebogen zu den Vorschlägen Stellung zu beziehen. Alle Unterlagen dazu sind auf folgendem Link zu finden www.zh.kath.ch/personal.

zuletzt verändert: 10.02.2012 15:47