Luutstarch: Luxussorgen und der kleine Unterschied

Der Wettbewerb "Luutstarch" präsentierte zum 5. Mal Überraschendes: Jugendliche setzten sich auf ihre Art mit der Armut in der Schweiz auseinander.
Luutstarch: Luxussorgen und der kleine Unterschied

1. Preis für die Fotomontage der Oberstufenklasse der Pfarrei Wallisellen.


«Einen leeren Handyakku – das nenne ich eine Luxussorge»

Der Jugendwettbewerb «Luutstarch» hat auch in diesem Jahr wieder Preise an verschiedene Jugendgruppen, Einzelkünstler und -musiker vergeben.

Die eingereichten Arbeiten machten deutlich, dass Armut in der Schweiz für junge Menschen ein Thema ist. Mittels ausdruckstarker Fotografien, pointierter Songs und tiefgehender Rap-Texte zeigten sie Konflikte und Alltagssorgen auf. Sie stellten klar, dass «Reichtum» mehr beinhaltet als Luxusartikel und Kohle.
Bereits zum fünften Mal forderte Caritas Zürich mit dem Wettbewerb «Luutstarch» Jugendliche und junge Erwachsene auf, in Songs und Fotografien ein Statement zum Thema Armut in der Schweiz abzugeben. In «Luutstarch»-Workshops erhielten Jugendgruppen Unterstützung von Rap- und Foto-Profis. Schliesslich reichten 170 Jugendliche aus  Zürich, über Schwyz und Bern bis Sion 37 Beiträge ein.

Luxussorgen und Authentizität
Die Preisverleihung im «jenseits im Viadukt» stand im Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung der Beiträge. Gerade die unterschiedlichen persönlichen Hintergründe verliehen den lautstarken Botschaften ihre Authentizität. Unter den Preistragenden war der Flüchtling Cabo, der sich erst ein Jahr in Zürich aufhält. Die Jugendgruppe Trubebude aus Schwyz erhielt mit ihrem Rap «Armut i verschidnige Sprache» einen Sonderpreis. Rapper Kay WIEOIMMER, der mit seinem Rap «Luxussorge» den ersten Platz in der Kategorie Musik B gewann, antwortete auf die Frage nach seinen Luxussorgen: «Sich darüber zu ärgern, dass der Handyakku gerade jetzt leer ist – das nenne ich eine Luxussorge.» Der Reichtum in Form von teuren Smartphones und Markenkleidern, der sich über die Selfie-Kultur aufdrängt, wurde von Jugendlichen in verschiedenen Beiträgen in Frage gestellt.

Mehr Informationen zum Wettbewerb und den Preisträgern sind hier zu finden.

zuletzt verändert: 17.03.2015 16:56
Schlagwörter: | |