Gastfreundschaft

Neujahrsbrief des Interreligiösen Runden Tisches

Zürich, Ende Dezember 2011:
Neujahrsbrief des Interreligiösen Runden Tisches im Kanton Zürich

Für gegenseitige Gastfreundschaft

Sehr geehrte Damen und Herren

Manchmal wird behauptet, das Modell der multikulturellen Gesellschaft sei gescheitert. Nach sorgfältigen Überlegungen kommt der "Interreligiöse Runde Tisch im Kanton Zürich" zu einer anderen Bilanz: Die Schweiz ist heute unwiderruflich multikulturell und multireligiös. Und die Bevölkerung lebt gut damit.

Der religiöse Friede ist weitgehend gewahrt. Die soziale Durchmischung ist gut. Viele Einwanderer haben mit ihren Kindern zusammen grosse Integrationsleistungen erbracht. Sie haben unsere Sprache gelernt. Sie bilden sich weiter. Sie setzen sich aktiv mit unseren Werten auseinander. Und sie sind in vielen Quartieren in Stadt und Land eine Bereicherung.

Diese Entwicklung hat den Lebensalltag in der Schweiz spürbar verändert. Die Lebenswelt ist vielfältiger und bunter geworden. Aber diese Veränderungen sind anspruchsvoll und sie erfordern Toleranz. Denn wir denken und glauben und leben oft sehr unterschiedlich. Manches scheint uns gegenseitig fremd zu sein. Und das Fremde kann verunsichern. Doch Fremdsein und Anderssein gehören mit zur Begegnung und können auch bereichern.

Die Unterzeichnenden sind überzeugt, dass Ängste durch menschliche Begegnungen und mehr Wissen übereinander abgebaut werden können. Wir rufen darum auf, vermehrt die gegenseitige Gastfreundschaft zu pflegen, die Gastfreundschaft zwischen Institutionen, aber auch die persönliche Einladung von Familie zu Familie, von Mensch zu Mensch.

Lasst uns respektvoll aufeinander zugehen. Öffnen wir unsere Türen und Herzen. Bauen wir Brücken der Verständigung. Und lassen wir uns im besten Sinne des Wortes voneinander befremden. Mit den Worten von Claus Leggewie: "Wer sich befreunden will, muss sich befremden lassen".

In diesem Sinne begleiten Sie unsere besten Wünsche ins neue Jahr.

Michel Müller, Kirchenratspräsident der Reformierten Kirche Kanton Zürich, Vorsitzender

André Bollag, Co-Präsident der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich ICZ

Alex Dreifuss, Präsident der Jüdischen Liberalen Gemeinde Zürich JLG

Fatih Dursun, Vizepräsident der Vereinigung Islamischer Organisationen Zürich VIOZ

Irene Gysel, Mitglied des Kirchenrats der Reformierten Kirche Kanton Zürich

Sakib Halilovic, Imam der bosnischen Gemeinde in Zürich

Taner Hatipoglu, Präsident der Vereinigung Islamischer Organisationen Zürich VIOZ

Büsra Kücükkaya, Vereinigung Islamischer Organisationen Zürich VIOZ

Serpil Sahin, Anatolisch-Alevitisches Kulturzentrum Zürich

Christoph Schlumpf, Schweizerische Buddhistische Union/Kanton Zürich

Benno Schnüriger, Synodalratspräsident der Katholischen Kirche im Kanton Zürich

Lars Simpson, Pfarrer, Christkatholische Kirchgemeinde Zürich

Franz Stampfli, Generalvikariat der Katholischen Kirche im Kanton Zürich

Dieser Text ist auch auf folgenden Websites zu lesen: www.rundertisch.ch * www.zh.kath.ch * www.zh.ref.ch *
www.christkath-zuerich.ch * www.icz.org * www.jlg.ch * www.vioz.ch * www.sbu.net

Kontakt: Philippe Dätwyler, Sekretär des Interreligiösen Runden Tisches im Kanton Zürich,
Tel. 044 258 92 65, Mail: philippe.daetwyler@zh.ref.ch

zuletzt verändert: 30.12.2011 16:57
Schlagwörter: | |