Urheberrecht bei Musik-Darbietungen wahren

Musikaufführungen müssen Kirchgemeinden urheberechtlich anmelden - eine Anleitung.
Urheberrecht bei Musik-Darbietungen wahren

Foto: Chr. Murer

In vielen Kirchgemeinden stehen in der Adventszeit und auch rund um die Weihnachtsfeiertage besondere kirchenmusikalische Aufführungen an. Egal ob in Gottesdiensten oder anderen Veranstaltungen der Gemeinden aufgeführt, sind die gespielten oder gesungenen Musikstücke – mit Ausnahme des Gemeindegesangs – der Urheberrechtsverwaltungsfirma Suisa zu melden. Seit einem Jahr ersetzt die von der Suisa und den Kirchen entwickelte Internetplattform Musica Sacra die bisherigen Meldungen in Papierform. Nach wie vor gibt es jedoch zahlreiche Gemeinden, die diese Erfassungen nicht vornehmen. Deshalb hat die Römisch-Katholische Zentralkonferenz nun in einem Schreiben an die Gemeinden und Kirchenmusikverbände nochmals auf die Neuerung hingewiesen. Wichtig ist die Erfassung deshalb, weil die Urheberrechtsinhaber den ihnen zustehenden Anteil an Einnahmen nur dann korrekt ausbezahlt erhalten, wenn die Nutzung ihrer Werke auch erfasst wird. Bleibt dies aus, kann die Suisa zudem rechtliche Schritte einleiten. Weitere Hinweise enthalten die folgenden Dokumente.

Merkblatt zur Erfassung

Leitfaden praktisches Vorgehen

Die Gemeinden können sich bei Fragen an die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (Renata Rendl) wenden.

www.rkz.ch

zuletzt verändert: 22.11.2013 15:13
Schlagwörter: |