Konflikt in der Kirchgemeinde St. Felix und Regula

Diverse Medien berichteten gestern und heute über den Konflikt in der Kirchgemeinde St. Felix und Regula in Zürich in Folge der im November 2015 im Rahmen einer ordentlichen Kirchgemeindeversammlung erfolgten Abwahl der Gemeindeleiterin.

Hintergrund dieses ungewöhnlichen Vorgangs ist die Unzufriedenheit vieler portugiesischstämmiger Mitglieder der Kirchgemeinde mit der Gemeindeleiterin.

Die Rekurskommission hatte eine Beschwerde der Präsidentin der Kirchgemeinde aus formellen Gründen abgelehnt. Das Bundesgericht in Lausanne kommt in seinem Urteil vom 20. Februar nun zum Schluss, die  Rekurskommission müsse sich materiell mit den von der Klägerin vorgebrachten Gründen auseinandersetzen.

In der Körperschaft der Katholischen Kirche im Kanton Zürich gilt die Gewaltenteilung. Es ist deshalb nicht Aufgabe des Synodalrats, inhaltlich den Entscheid des Bundesgerichts  zu kommentieren. Der Synodalrat würde es aber sehr begrüssen, wenn die Rekurskommission möglichst rasch zu einem Entscheid fände, damit der Konflikt in Felix und Regula endlich beigelegt werden kann.

Link BGr-Urteil

 

zuletzt verändert: 15.03.2017 12:08