Gesucht: Churer Bischof als Hirt und Brückenbauer

Diözesanbischof Vitus Huonder feiert heute seinen 75. Geburtstag. Entsprechend den Vorgaben des kanonischen Rechts hat er dem Papst seinen Amtsverzicht angeboten. In einer Mitteilung dazu bekräftigt der Synodalrat die Erwartung, dass der Nachfolger ein Hirt ist für alle Gläubigen und ein Brückenbauer.
Gesucht: Churer Bischof als Hirt und Brückenbauer

Bischof Vitus Huonder bei seiner Weihe. Foto: Christian Murer

Der Synodalrat der Römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich hat vom Amtsverzicht des Churer Bischofs Kenntnis genommen. Für den Prozess der Nachfolgeregelung tragen der Apostolische Nuntius, der Heilige Stuhl sowie das Domkapitel die Verantwortung. Die Körperschaft ist darin nicht involviert.

Der Synodalrat bekräftigt aber seine Erwartung, dass der neue Bischof versöhnt anstatt trennt, ein Hirt ist für alle Gläubigen und ein Brückenbauer. Für die Kirche im Kanton Zürich ist es wichtig, dass er die Nöte und Hoffnungen der Menschen in der säkularen Welt von heute kennt und ernst nimmt und die Mitarbeit der in den staatskirchenrechtlichen Strukturen tätigen Katholikinnen und Katholiken wertschätzt.

Der Synodalrat möchte es aber auch nicht unterlassen, Bischof Vitus Huonder für sein Wirken zu danken. Die Zusammenarbeit war bekanntlich nicht spannungsfrei. Jenseits der medialen Aufmerksamkeit gab es aber durchaus auch Projekte, in denen wir konstruktiv mit Bischof Vitus Huonder gemeinsame Lösungen finden konnten. So wurde zum Beispiel

  • die neue Akkreditierung der Theologischen Hochschule Chur durch das Schaffen der dafür notwendigen Assistenzstellen ermöglicht;
  • die seelsorgerliche Betreuung vieler neuer Migrantengemeinden sichergestellt;
  • eine Vereinbarung zwischen allen Bistumskantonen und der Diözese über die Führung einer Diözesanen Schlichtungsstelle abgeschlossen;
  • das Dokument «Empfehlungen bezüglich der Fortbildung der Seelsorgenden und betreffend Prävention sexueller Übergriffe im kirchlichen Umfeld im Bistum Chur» gemeinsam erarbeitet und verabschiedet, welches einer Null-Toleranz-Politik verpflichtet ist;
  • eine Vereinbarung zwischen den Bistumskantonen und dem Bischof zur Baukommission unterzeichnet.

Wir wünschen Bischof Vitus Huonder für die Zukunft alles Gute und freuen uns darauf, mit seinem Nachfolger die drängenden Fragen der Katholischen Kirche im Kanton Zürich konstruktiv angehen zu können.

Synodalrat
21. April 2017

Medienmitteilung im Wortlaut

zuletzt verändert: 21.04.2017 09:06
Schlagwörter: | |