1

Arbeit / Arbeitslosigkeit

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich engagiert sich auf vielfältige Weise für das Thema „Arbeit“. Das Sozialinstitut der katholischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbewegung KAB greift sozialpolitische und sozialethische Fragen auf. Neben der Beratung von Arbeitslosen bei der kirchlichen Fachstelle bei Arbeitslosigkeit DFA werden auch die Jugendliche bei „kabel“ beraten, die über die Lehre den Einstieg in die Arbeitswelt suchen.

zuletzt verändert: 18.10.2011 13:57

Armut

Das katholische Hilfswerk „Caritas“ nimmt sich der wenig sichtbaren Armut im Kanton Zürich an. Auch in den Kirchgemeinden und Pfarreien in Stadt und Land gibt es vielfältige Angebote für sozial Benachteiligte. Die Sozialarbeitenden vor Ort bieten Hilfe und konkrete Unterstützung. Die Beratung steht kostenlos jedem offen, unabhängig von Alter, Religion und Nationalität.

zuletzt verändert: 05.09.2011 11:49

Bauwesen

Die Gebäude der Kirchgemeinden dienen ganz dem kirchlichen Leben ganz entscheidend. Und sie müssen bestimmten Anforderungen entsprechen: Also werden Kirchen oder Pfarreizentren saniert, renoviert oder umgebaut, dies mit finanzieller Unterstützung der Körperschaft. Synodalrat Zeno Cavigelli leitet das Ressort Bauwesen und überprüft gemeinsam mit dem Bauausschuss die Gesuche aus den Kirchgemeinden für Renovierung, Sanierungen und Neubauten.

zuletzt verändert: 18.10.2011 13:58

Drogenberatung

Die Jugendseelsorge – die Fachstelle für Jugendarbeit der Katholischen Kirche im Kanton Zürich – kümmert sich im Besonderen um Suchtprobleme bei Jugendlichen. Jugendliche können direkt Hilfe von ausgebildeten Psychologen Hilfe bekommen oder aber werden von den Jugendarbeitern vor Ort in ihren Pfarreien zu Drogen und Sucht sensibilisiert.

zuletzt verändert: 05.09.2011 11:56

Finanzen / Finanzwesen

FINANZEN UND LIEGENSCHAFTEN

Der Bereich „Finanzen“ des Synodalrats betreut die Ressorts  Finanzen und Liegenschaften der Körperschaft. Das Ressort Finanzen der katholischen Körperschaft ist für sämtliche Belange der Rechnungsführung des Synodalrats zuständig. Das Ressort Liegenschaften ist für die Bewirtschaftung sämtlicher Liegenschaften zuständig, die im Besitz der Körperschaft sind.

Hauptaufgaben des Bereichs „Finanzen“ sind die Budgetierung, die Führung des Hauptbuches sowie der Nebenbücher Debitoren-, Kreditoren-, Lohnbuchhaltung und selbstverständlich die Erstellung des Jahresabschlusses. Ebenfalls zu den Kernaufgaben des Finanzressorts gehören die Berechnungen und die Festlegung der Parameter des Finanzausgleichs. Im Weiteren erstellt der Bereich „Finanzen“ im Zuge des Voranschlages einen rollenden Finanzplan und für die Festlegung des Beitragssatzes durch die Synode alle zwei Jahre den ordentlichen Finanzplan. Auf Grund der Steuereingänge und der Steuerkraft des Vorjahres wird den Kirchgemeinden jährlich ein Teil des Steueraufkommens in Rechnung gestellt. Die Beiträge der Kirchgemeinden sind der Hauptbestandteil der Einnahmen der Körperschaft. Die Kostenbeiträge des Staates für Tätigkeiten im sozialen, kulturellen und Bildungsbereich bilden ein weiteres finanzielles Standbein.

Das Ressort Liegenschaften ist für die Bewirtschaftung sämtlicher Liegenschaften, die im Besitze der Körperschaft sind, zuständig. Verschiedene Finanz- und Verwaltungsliegenschaften gilt es unter ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekten zu bewirtschaften. Daneben prüft der Bauausschuss im Auftrag für das Ressort „Liegenschaften“ die Baubeitragsgesuche der Kirchgemeinden.

Link zu den Dokumenten

zuletzt verändert: 10.10.2016 15:09

Citykirche

City-Kirchen positionieren sich im städtischen Gefüge von Angebot und Nachfrage. Neben Konsum- und Musentempeln, neben Repräsentationsbauten politischer Macht treten die City-Kirchen als Gotteshäuser nahe bei den Menschen auf: werktags geöffnet, ausserhalb einer Pfarrei, die Menschen kommen bewusst, um einen Moment innezuhalten. Die Bahnhof-Kirche, die Sihlcity-Kirche und das „jenseits“ im Kreis 5 sind City-Kirchen, die unter anderen durch die Katholische Kirche im Kanton Zürich unterstützt werden.

zuletzt verändert: 05.09.2011 11:53

Handbücher

Die verschiedenen Einrichtungen und Abteilungen der Katholischen Kirche im Kanton Zürich bieten gedruckte Handbücher zu verschiedenen Themen an. So gibt es für interessierte Freiwillige und Behördenmitglieder die Informationsbroschüre „Mein Engagement“ oder zur Auseinandersetzung mit Leben und Tod die Wegleitung „Mein letzter Wille.“

zuletzt verändert: 05.09.2011 12:02

Kirchenmitgliedschaft (Kirchenaustritt / Kircheneintritt)

Die Mitgliedschaft in der Katholischen Kirche ist der Weg für Menschen, das kirchliche Leben als Quelle für spirituelle Entfaltung zu erfahren. Die Grundlage für die Mitgliedschaft bilden die Taufe und der Glaube. Mitglieder von Kirchgemeinde und Körperschaft sind nicht nur Schweizerinnen und Schweizer katholischen Glaubens sondern auch Kinder und Minderjährige sowie Ausländerinnen und Ausländer. Der Austritt aus der Kirche muss explizit erklärt werden.

Wer einen Wiedereintritt wünscht, meldet sich bei der konkreten Kirchgemeinde (oder beim Pfarramt) des Wohnortes.

Leitlinien für Kirchenaustritte

zuletzt verändert: 02.02.2017 09:12

Fachstellen

Die Katholische Kirche finanziert und unterhält diverse Fach- und Dienststellen, von denen sich viele wie zum Beispiel die Klinik- und Spitalseelsorge oder auch die Behindertenseelsorge den spirituellen Bedürfnissen gewisser Gruppen widmen. Andere Fach- und Dienststellen wie die Fachstelle für Religionspädagogik sind für die Aus- und Fortbildung von kirchlichem Personal zuständig oder auch für freiwillig in der Kirche Engagierten tätig.

zuletzt verändert: 22.02.2012 09:32

Kultur / Kunst

Natürlich spielt Musik in den Pfarreien und Kirchgemeinden eine grosse Rolle: Chöre gestalten Gottesdienste, Kirchenmusiker spielen Konzerte, Kinder führen Krippenspiele auf. Grosse finanzielle Beiträge spricht die Kantonalkirche aber auch für Filme und Bücher, für Ausstellungen oder Vortragsabende. Schriftliche Gesuche mit einem Projektbeschrieb können an das Sekretariat des Synodalrates geschickt werden.

zuletzt verändert: 05.09.2011 12:14

Öffentlichkeitsarbeit

Mit ihren vielfältigen Angeboten und wendet sich die Katholische Kirche immer wieder an die Öffentlichkeit: Sie ist präsent an Messen, bedient die Medien mit relevanten kirchenpolitischen Entscheiden und nimmt Stellung zu gesellschaftspolitischen Fragen. Derzeit stehen vier Personen in Generalvikariat und Synodalrat im Dienste der Öffentlichkeitsarbeit. Sie beraten Kirchgemeinden sowie wie Dienst- und Fachstellen in ihrer eigenen Öffentlichkeitsarbeit.

zuletzt verändert: 05.09.2011 12:23

Seelsorge

Unter Seelsorge verstehen wir gemeinhin den Kampf, respektive die Sorge um das Seelenheil unserer Mitmenschen. Sie findet überall da statt, wo Menschen durch Gebet, guten Zuspruch und soziale Unterstützung auf ihre Lebens- und Glaubensfragen Antworten erhalten. Dieser Dienst am Nächsten ist eine Aufgabe für jeden engagierten Christen. Darum bemühen sich in der Katholischen Kirche nicht nur Priester und Diakone um das seelische Wohlergehen ihrer Brüder und Schwestern, sondern auch unzählige Laien in den unterschiedlichsten Berufsfeldern und Funktionen.

Seelsorge findet in jeder Kirchgemeinde statt, sie wird durch diverse Institutionen der Katholischen Kirche aber auch hinausgetragen in die Schulen, Spitäler, Alters- und Pflegeheime, in die Gefängnisse, an Unfallorte, auf den Bahnhof und den Flughafen, zur Polizei, ins Militär und überall dorthin, wo Menschen Probleme oder offene Fragen haben. Das Angebot der Spezialseelsorgen im Kanton Zürich finden hier

zuletzt verändert: 02.09.2011 14:15

Kirchgemeinden

Die insgesamt 75 römisch-katholischen Kirchgemeinden im Kanton Zürich sind wie die kantonale Körperschaft staatlich anerkannte Personen des öffentlichen Rechts und umfassen die auf ihrem Gebiet wohnhaften katholischen Mitglieder. Gemäss der geltenden Kirchenordnung, welche im Hinblick auf ein neues Kirchengesetz einer Revision unterzogen wird, schaffen die Kirchgemeinden aufgrund des Steuerrechts die finanziellen und personellen Voraussetzungen für die Entfaltung des kirchlichen Lebens. Die kantonale Körperschaft führt zur Bestreitung ihrer finanziellen Bedürfnisse und zur Entlastung finanzschwacher Kirchgemeinden eine Zentralkasse, die zur Hauptsache durch Beiträge der Kirchgemeinden alimentiert wird.

zuletzt verändert: 16.09.2011 13:32

Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ)

Die Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) ist der Zusammenschluss der kantonalkirchlichen Organisationen in den 26 Kantonen und Halbkantonen der Schweiz. Gemäss Statut «fördert die RKZ das Wohl der Römisch-Katholischen Kirche und den religiösen Frieden in der Schweiz.»

So stärkt sie die Solidarität und das gemeinsame Verantwortungsbewusstsein unter den Angehörigen der Katholischen Kirche. Die RKZ organisiert die Finanzierung überkantonaler, überdiözesaner und sprachregionaler kirchlicher Aufgaben in enger Zusammenarbeit mit der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) und dem Fastenopfer (FO).

www.rkz.ch

zuletzt verändert: 23.01.2012 09:55